Außenansicht mit See – Kloster Wald – Gymnasium – Intenat – Lehrwerkstätten
Menü
09.12.2021

Er kommt trotz Widrigkeiten

Nikolaus im Internat

Egal, ob Schnee, ob Regen oder Eis. Egal selbst, dass ein grauseliges Virus sein Unwesen treibt – dem Internat von Kloster Wald stattet der Nikolaus einen Besuch ab. Natürlich am 6. Dezember, selbstverständlich mit seinem Begleiter Knecht Ruprecht. Und ohne Zweifel auch wieder in diesem Jahr, als die Feier nun zum zweiten Mal als Open-Air-Veranstaltung stattfinden musste.

Üblicherweise erzählen die beiden Gäste während der Veranstaltung von schönen Begebenheiten im Internat, loben Aktive und Kreative, bestärken diejenigen, die das Leben im Internat so besonders und einzigartig machen. Andererseits berichten sie von unrühmlichen Taten, von Unerhörtem und Schiefgegangenem. Knecht Ruprecht schwingt die Rute und tadelt, auf dass solcherart Begebenheiten nicht wieder vorkämen.

So ist es sonst, in einer heimeligen Feier im Jenner. So war es diesmal nicht – kurz war die Ansprache der Gäste, allgemein gehalten und weniger persönlich. Die Zeitumstände ließen es anders kaum zu. Immerhin war überhaupt ein kleiner Empfang möglich.

Die Bewohnerinnen des Internats gaben ihr Bestes, um Nikolaus und Knecht Ruprecht zu gefallen: sie sangen, spielten Instrumente, brachten Gereimtes dar. Am Ende der Feier gab es für jede dann auch kleine Geschenke als Dank und Anerkennung für ihre Beiträge. Unser kleiner Schwesternkonvent, der dem Besuch von ihrem Stockwerk aus beiwohnte, wurde natürlich auch mit Gaben versehen.

Begleitet war der Besuch von Neuigkeiten. Rita Schmid, die Leiterin des Internats, verabschiedete eine Erzieherin und dankte Marion Rapp für ihre Arbeit mit den Mädchen. Gleichzeitig begrüßte sie Maria Stroppel, die das Team in der Unter- und Mittelstufe verstärkt. Außerdem ist ab Januar 2022 Gina Birk sowie seit Anfang des Schuljahres Florence Martin in Wald, um praktische Erfahrungen neben dem Studium zu sammeln.

Ganz besonderen Dank geht an unser Team der Hausmeister, das sich um Technik und Wärme sorgte und natürlich das Küchenpersonal um Andrea Wolf, das Gegrilltes anbot, Punsch und adventliche Süßigkeiten.

Eine weitere Neuigkeit gab es. In diesem Jahr waren Nikolaus und Knecht Ruprecht nicht nur im Internat zu Gast, sondern auch in der Schule. Während der 5. Unterrichtsstunde liefen sie durch die Klassenräume und verteilten kleine Schoko-Nikoläuse. Sie erzählten die Geschichte des Heiligen Nikolaus von Myra und erinnerten die Schülerinnen daran, sich auch im nächsten Jahr artig zu verhalten.

So war der Nikolaustag einer, der für alle Schülerinnen besonders war und dieser zweiten „gebremsten“ Adventszeit ohne Gesang und ohne Weihnachtsmärkte ein klein wenig Zauber verlieh.

Christian Mehrmann (Text), Isabella Geyr (Fotos)

zurück
Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg