Außenansicht mit See – Kloster Wald – Gymnasium – Intenat – Lehrwerkstätten
Menü
15.02.2020

Auf ihrem Weg und mittenrein in die Vielfalt des Lebens

Vortrag der Urwälderin Agnes Rottland

Auch dieses Schulhalbjahr hat für uns Schülerinnen der Heimschule Kloster Wald mit einem spannenden und lehrreichen Vortrag begonnen. Die Urwälderin Agnes Rottland, Geschäftsführerin der verschiedenen Landesjugendensembles Nordrhein-Westfalens, war zu Gast.

Agnes Rottland berichtete uns am Freitag, den 7. Februar 2020, von ihrem aufregenden Gang durchs Leben: Vom Internat, ihrer Begeisterung für Kreativität, die sich für sie in der Kunst und Musik wiederspiegelt; dann aber auch von den Höhen und Tiefen, als sie, nach Abitur 1986 und Gesellenprüfung als Schneiderin, ein Jahr als Akkordschneiderin bei Betty Barclay arbeitete und so in die harte Realität des Arbeiterlebens geworfen wurde.

Später hatte sie einen Nebenjob bei Jahn & Pill als Schnittdirectrice für Abendmode. So kam es, dass sie ein Jahr in einer zwiegespaltenen Welt zwischen dem Glamour der Abendkleider und dem Alltag der Arbeit verlebte.

Gleichzeitig veränderte sich die Welt um sie herum grundlegend und Agnes Rottlands Interesse für Politik und Gesellschaft wuchs. Als sie von Flucht und Umbruch in der DDR 1989/90 hörte und die deutsche Wiedervereinigung ihren Lauf nahm, traf sie eine der wichtigsten Entscheidungen ihres bisherigen Lebens: Sie wollte nun mit gutem Gewissen das tun, was sie für richtig hielt und nicht nach den Wunschvorstellungen anderer leben.

So entschloss sie sich, ihren eigenen Weg zu gehen: Sie schrieb sich an der Universität Düsseldorf ein und begann, Politikwissenschaften, Philosophie und Germanistik zu studieren. Gleichzeitig wurde sie Vorsitzende der Studierendenvertretung AStA. Dort entdeckte sie ihre Begabung für das Organisieren von Veranstaltungen und deren Sponsoring. Sie zog dies dem Weg der Einzelkämpferin und allein entscheidenden Politikerin vor.

Nachdem sie einige größere Festivals organisiert hatte, arbeitete sie bei der Kölner Philharmonie. Heute ist sie die Geschäftsführerin des Fördervereins der Landesjugendensembles NRW und kümmert sich um Organisation, Fundraising, Projektmanagement und Finanzen. Mit großer Freude weckt sie in Jugendlichen die Begeisterung an Musik und kann mit Bestimmtheit sagen, dass sie den richtigen Weg gegangen ist.

Johanna Deppe, 9b

zurück
Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg