Menü
19.12.2014

Neue Bücher über Kloster Wald

Auf der Weihnachtsfeier am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien stellte Schulleiterin Anita Haas im Lehrerzimmer vier Bücher vor, die im Jahr 2014 erschienen sind und die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Schule und dem Kloster stehen:

 

  • Volker Trugenberger u.a. (Hrsg.): Die Urkunden des Zisterzienserinnenklosters Wald

Das 947 Seiten starke Buch „Die Urkunden des Zisterzienserinnenklosters Wald“ erschien am 1. Dezember 2014. Volker Trugenberger stellte es im Staatsarchiv Sigmaringen der Öffentlichkeit vor. In dem Buch werden 1526 Urkunden, die rund um das 1212 gegründete und 1806 aufgehobene Kloster erhalten sind, zugänglich gemacht.

Dr. Volker Trugenberger, der Leiter des Staatsarchivs, führte mit der Herausgabe des Buches die Arbeit der Historikerin und Archivarin Dr. Maren Kuhn-Rehfus zum Abschluss, die für ihre Forschungen Hunderte von Urkunden in zahlreichen Archiven akribisch durch ausführliche Inhaltsangaben, sogenannte Regesten, erfasst hatte.

Darin enthalten ist umfangreiches Material zur Klostergeschichte, zur Verfassungs-, Verwaltungs-, Wirtschafts-, Sozial- und Ortsgeschichte, vor allem des Raumes zwischen Überlingen und Sigmaringen.

Verlag: K. Isele, Eggingen, 2014

http://www.landesarchiv-bw.de/web/58133

 

  • Anne Priester: Mädchenbildung und Katholische Pädagogik nach 1945:
    Die Pädagogin Sr. Sophia von Kotschoubey-Beauharnais O.S.B. und die Heimschule Kloster Wald

In dieser an der Pädagogischen Hochschule Weingarten eingereichten Promotion stellt Anne Priester das  Konzept des 1946 von Benediktinerinnen gegründeten Mädchengymnasiums Kloster Wald und die grundlegenden Erziehungsideen der Mitgründerin der Schule, Sr. Sophia von Kotschoubey-Beauharnais O.S.B., vor.

Anne Priester stellt die zahlreichen Schriften der Religionspädagogin Sr. Sophia in den Rahmen pädagogischer Fragestellungen ihrer Zeit und ordnet ihr Werk in die erziehungswissenschaftlichen Debatten, insbesondere die Koedukationsdebatte, ein.
Sr. Sophia betonte eine spezifisch weibliche katholische Denktradition, deren wichtigste Ideengeberinnen Hildegard von Bingen, Edith Stein und Gertrud von le Fort waren.

Verlag: Cuvillier, Göttingen, 2014

 

  • Bettina Storks: Das Haus am Himmelsrand

Die ehemalige Walder Schülerin Bettina Storks legt mit  „Das Haus am Himmelsrand“ ihren ersten Roman vor. Der Impuls für die Geschichte ist eine wahre Begebenheit. Es geht um die Bitte eines Großvaters auf dem Sterbebett an seine Enkelin Lizzy, für Gerechtigkeit zu sorgen. Sein Arbeitszimmer, das aus einer Versteigerung jüdischen Eigentums stammt, soll den Nachkommen der ursprünglichen Besitzer zurückgegeben werden.

Die Autorin, Bettina Storks, geboren 1960 in Waiblingen, lebt in Bodman-Ludwigshafen am Bodensee. Sie studierte Germanistik, Deutsche Philologie und Kulturwissenschaften und promovierte 1994 an der Universität Freiburg über die Prosa Ingeborg Bachmanns. Danach war sie mehrere Jahre als Redakteurin beschäftigt. 2007 begann sie mit dem Schreiben belletristischer Texte und erhielt im Jahre 2008 ein Stipendium vom Förderkreis Deutscher Schriftsteller Baden-Württemberg.

 

Verlag: Bloomsbury, Berlin, 2014

http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/ueberlingen/Erstling-voller-Spannung-Bettina-Storks-stellt-Debuetroman-Das-Haus-am-Himmelsrand-vor;art372495,7284860

 

  • „Ge-jandl-t“

ist der Titel einer Sammlung von Gedichten, die die Schülerinnen der Klasse 5 A beim Lyrikwettbewerb des Linzgau-Literatur-Vereins eingereicht hatten. Sie gewannen den Klassenpreis und 100 Euro für die Klassenkasse. Die Schülerinnen orientierten sich an den Gedichten von Ernst Jandl, der für seine Wortspielereien bekannt ist. Die Klasse hatte großen Spaß daran, kreativ mit seinem Schreibstil umzugehen.

Isabel Arnegger gewann für ihr Gedicht „Der außergewöhnliche Baum“ einen Einzelpreis mit Buchgutschein.

http://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/wald/Sexta-b-der-Heimschule-Kloster-Wald-gewinnt-Lyrikwettbewerb-des-Linzgau-Literatur-Vereins;art372578,7431743

 

Margaretha Bucher-Schneider

zurück
Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg