Menü
12.07.2014

Mary Poppins

Die Theatergruppe der Unterstufe und die „Waldlerchen“ führten zusammen mit der Schulband das Musical „Bleib doch, Mary Poppins!“ nach Nischka und Jasminka Franck auf. Lucia Käding hatte den Text umgeschrieben und Martin Herr die Musik den Bedingungen der Schulvorführung angepasst.

Mary Poppins ist ein Kindermädchen, wie Kinder es sich nur erträumen können. Mit aufgespanntem Schirm kommt sie angeschwebt und bewirbt sich bei Familie Banks, die dringend eine Betreuerin für die Kinder Jane und Michael sucht. Dass Regisseurin Käding Mary Poppins eine Deutschland-Flagge aus der Tasche holen lässt („Für morgen!“), ruft am Tag vor dem Weltmeisterschafts-Endspiel spontanen Applaus hervor. Fürsorglich verabreicht das neue Kindermädchen sofort Michael „bittere Medizin“: Schokoladeneis und Grießpudding. Dazu singen die „Waldlerchen“ den Ohrwurm von Sherman: „Wenn ein Löffelchen von Zucker die Medizin versüßt, schmeckt sie gleich noch mal so gut“. Die Instrumentalistinnen der Schulband und Martin Herr am Klavier sorgen mit ihrer Begleitung für noch mehr Schwung. Mit dieser Art von Arznei gewinnt Mary Poppins natürlich im Nu die Herzen der Kinder, und sie verspricht ihnen: „Ich bleibe, bis der Wind sich dreht.“ Das ist für die „Waldlerchen“ das Stichwort, den Eingangssong zu wiederholen: „Wir spüren es mit einem Mal: Das Klima wechselt radikal.“

Die Handlung des Musicals spielt sich in einer Folge bunter Szenen ab. Beispielsweise besucht Mary mit den Kindern ihren Onkel Mr Glatz. Bei dieser Szene war die Regisseurin besonders gefordert; denn der Onkel und seine Gäste scheinen hinter einem Tisch in der Luft zu schweben. Ebenso märchenhaft wirkt die Szene, als Mary ein Bild mit Blumenmeer betrachtet und den Wunsch äußert, zu der gemalten Blumenwiese zu reisen. Ihr Wunsch geht in Erfüllung: Der Vorhang öffnet sich und sie findet sich in einem Blumenmeer wieder.

Die Artikulationsfähigkeit der jungen Chorsängerinnen ist gefragt, als sie das Wort für Sprachlosigkeit vorstellen: „Supercalifragilistischexpialigetisch“.

Wirkungsvolle Lichteffekte gibt es durch bunte Scheinwerfer, die  „flatternde Vögel“ auf Holzstäben beleuchten. Sterne aus Goldpapier ahmen den Nachthimmel nach.

Dann gibt der geöffnete Vorhang den Blick frei auf eine Reihe von Kaminen, aus denen schwarze Bürsten ragen, die im Takt des bekannten Songs „Chim Chim Cheree“ Schornsteine reinigen. Als ein kleiner Schornsteinfeger im Brustton der Überzeugung verkündet, lieber zu arbeiten, als sich in der Schule zu langweilen, hat er die Lacher auf seiner Seite.

In Biedermeier-Kostümen mit Häubchen verkaufen Mrs Curry und ihre Kinder eine große Palette an Süßigkeiten.

Zum großen Bedauern der Kinder dreht sich eines Tages der Wind, was bedeutet, dass Mary Poppins sie verlassen wird. Michael schenkt sie zum Abschied einen Kompass, und Jane sagt sie „Auf Wiedersehen“. Darüber ist Jane glücklich; denn sie weiß: „Mary hält, was sie verspricht.“

Wieder einmal bescherte das Zusammenwirken von Theater-AG, Unterstufenchor und Schulband - dank ihrer Leiter Lucia Käding und Martin Herr - dem Publikum ein mitreißendes, fröhliches, buntes Spiel. Die jungen Schauspielerinnen lebten geradezu ihre Rollen; die Sängerinnen und Instrumentalistinnen begeisterten durch fetzige Songs. Dass zuvor eine intensive Probenphase erforderlich war, konnte man sich denken. Sonst wären die Leichtigkeit und Präzision der Aufführung nicht möglich gewesen.

Judith Hermann

 

Ausführende:

Franka und Johanna Heinzelmann (Mary Poppins), Viktoria Burkhart (Mrs Banks), Katharina Auer (Mr Banks), Marie Vontz (Mrs Brill), Pauline Schweinsberg (Jane), Jana-Sophie Vincen (Michael), Lilian Münz (Mrs Trockenpflaume), Mara Zeidler (Mr Glatz), Lea Drinda (Mrs Curry), Anna-Katharina Sauter (Bert), Hannah Schmid (Kellner), Valerie Sieber (Anni), Chiara Hummel (Fanni), Charlotte Felsheim (Karl), Sophia Düker, Maja Ulrich, Rebecca Weikmann, Lea Kirch (alle Kindermädchen), Emily Mogg (Polizist), Lara Lange (Vogelfrau), Karla Buk, Sophia Düker, Charlotte Felsheim, Lea Kirch, Emily Mogg, Rebecca Weikmann, Luca-Marie Würzer (Schornsteinfeger-Kinder)

Emily Weber, Lorena Weber (beide Licht und Ton)

Waldlerchen und Schulband unter der Leitung von Martin Herr (Musikumrahmung)

Lucia Käding (Regie, Bühnenbild und Gesamtleitung)

zurück
Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg