Menü
28.09.2013

Lioba-Fest

Mit einem fröhlichen, lebendigen Jugendgottesdienst wurde am 28. September das Fest der heiligen Lioba gefeiert. Alle Klassen waren in die Gottesdienst-Gestaltung eingebunden und setzten sich so mit der Lebensleistung dieser Frau auseinander. Für die Benediktinerinnen von der heiligen Lioba ist das Fest ihrer Patronin von großer Bedeutung, weshalb auch die Schulgemeinschaft mitfeierte.

In diesem Jahr war eine „Wallfahrt“ rund um Wald angesetzt. Nach einem Morgenimpuls, den Schulseelsorger Dr. Winfrid Keller in der Pfarrkirche St. Bernhard gegeben hatte, wurden die Schülerinnen klassenweise ausgesandt. Jede Klasse wurde von Schülerinnen der Oberstufe auf einem kleinen Rundweg geführt. Andrea Bogner-Unden hatte 16 Rundwege um Wald ausgekundschaftet. An markanten Stellen wie Feldkreuzen wurden die Gruppen von Schülerinnen der Religionskurse erwartet. Unter freiem Himmel mussten die jüngeren Mädchen unter Anleitung der älteren unterschiedliche Aufgaben bewältigen. Die 6B sollte das Vaterunser-Lied mit Gesten begleiten, während die 7C das Halleluja mit Hoch-Tief-Bewegungen unterstrich. In der Landschaft suchte die 5B Naturmaterialien, die zum Walder Wappen angeordnet wurden. Mehrere Lioba-Puzzles setzte die 7A zusammen, während die 5A überlegte, für welche Eigenschaften die Buchstaben des Namens LIOBA stehen könnten. Auch die 9B dachte über Eigenschaften der Heiligen nach. Den Gesichtspunkt „Lioba als Lehrerin“ beleuchtete die 10C. Ein großes Schiff aus Packpapier, das auf einen Untergrund mit vielen bunten Schiffchen geklebt wurde, war der Beitrag der 6A. Mit dem Schiff spielte man ebenso auf die Lioba-Legende an wie mit den Tonglöckchen der 6C. Mehrere Klassen übten Lieder für den Gottesdienst ein: die 8A, die 9C und die 10A. Die 8B überlegte sich Fürbitten. Einen internationalen Anstrich bekam das Fest durch die chinesische Fassung der Gottesdiensteröffnung und des Kreuzzeichens (Aufgabe der 10B) und das englische Glaubensbekenntnis, gesprochen von der 7B.

Als die Arbeitsaufträge erfüllt waren, kehrten die jugendlichen Wallfahrer zum Schulhof zurück, wo Brezeln verteilt wurden.

Höhepunkt war der von Pfarrer Keller zelebrierte Gottesdienst, den alle Klassen mit ihren Beiträgen mitgestalteten. Sr. Walburg sprach die Lesung. Oberin Sr.Herrad teilte zusammen mit anderen Helfern die große Bäckerhostie aus, die die 9A zuvor in einer Backstube abgeholt hatte. Dadurch dass immer wieder einzelne Mädchengruppen zum Altarraum gingen, um darzubieten, was sie sich zu Leben und Werk der heiligen Lioba überlegt hatten, fühlten sich die Schülerinnen unmittelbar angesprochen und erlebten den Gottesdienst als gemeinsames Projekt.

Aus vollem Herzen konnte Pfarrer Keller am Schluss seinen Dank aussprechen: der Organistin Saskia Mayerhöfer, seinem Amtskollegen Gerhard Müller und vor allem Religionslehrerin Margaretha Bucher-Schneider, die das Projekt geplant und organisiert hatte.

Judith Hermann

zurück
Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg