Menü
16.03.2013

Besuch von MISEREOR

Bangladesh, eines der am dichtesten bevölkerten Länder der Welt, steht im Zentrum der diesjährigen Fastenaktion von MISEREOR.

Am Samstag, den 16.03. war aus diesem Anlass Herr Sirajul Haque in der Heimschule zu Gast, der in seiner Heimat für Caritas Bangladesh als Agraringenieur Projektarbeit leistet.

Eindrücklich schilderte er – unterstützt von seinem Übersetzer, Herrn Gautam und Frau Zobel von MISEREOR-Aachen – wie er die Bauern in der Region Mymensingh bei ihrem Weg in eine selbstbestimmte Existenz begleitet.

Grundlage für die Abkehr von den empfindlichen Hochertragssorten beim Reisanbau und die Rückkehr zu den alten Reissorten ist die Vernetzung der Bauern untereinander. Das Tauschen und Kreuzen von alten, nicht überaus ertragreichen aber dafür widerstandsfähigen Pflanzen führt zu stabilen Ernteerträgen und sichert die Existenz der Kleinbauern. Sie werden unabhängig von Saatgutkonzernen sowie von Düngemittel- und Pestizidherstellen.

In der anschließenden Fragerunde, die von Seiten der Oberstufenschülerinnen überaus engagiert genutzt wurde, kamen auch Fragen zur Sprache, die über das Thema Landwirtschaft hinaus gingen – etwa ob man weiterhin Kleidung „Made in Bangladesh“ (z.B. bei H&M) kaufen solle. Die Oberstufenthemen Globalisierung (Gemeinschaftskunde) und Gerechtigkeit (Religion) wurden für die Schülerinnen und die anwesenden Lehrer nicht nur anschaulich und vorstellbar, sondern auch in der persönlichen Begegnung mit Herrn Haque und seinem Team überaus lebendig.

Gerhard Müller

zurück
Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg