Außenansicht mit See – Kloster Wald – Gymnasium – Intenat – Lehrwerkstätten
Menü
17.10.2018

Dein Körper - deine Regeln

Kera Deiß referiert über das moderne Frauenbild.

Was bedeutet das eigentlich – Frau sein? Weiblich sein? Schön sein? Und wer legt das eigentlich fest? Aus den Medien ist uns das Bild der modernen jungen Frau ja hinlänglich bekannt: nackte Haut, knappe Kleidung, sexuelle Verfügbarkeit. Persönliche wie zwischenmenschliche Intimität und Sexualität werden sehr offen und frei zugänglich präsentiert. Aber wie eigentlich können junge Menschen Orientierung und einen passenden persönlichen Umgang mit der eigenen Sexualität finden?

Solche Themen sind relevant für die Schülerinnen der Heimschule Kloster Wald. Und diese ehrlich und offen anzusprechen, darüber zu reden, welches Bild der eigenen Körperlichkeit realistisch und gesund ist, das ist das Anliegen von Kera Deiß.

Das ehemalige Germany's Next Topmodel sprach bereits im Herbst 2017 vor Schülerinnen zum Thema Essstörungen. Mit ihren Beiträgen möchte sie Mädchen und junge Frauen dabei unterstützen, „ein gesundes Selbstwertgefühl zu entwickeln, das die Grundlage einer gesunden Sexualität darstellt und dazu befähigt, die eigenen Bedürfnisse zu wahren". Das Interesse damals war so groß, dass Deiß noch einmal kam. Am 27. September 2018 ging es vor rund 140 Mädchen der Oberstufe um das Thema Frau sein, den eigenen Körper und die eigene Sexualität.

Frauen, so erklärte Deiß, sollen heute nicht nur schön sein, sondern sexy. Das Korsett dieser Idealvorstellung ist so eng, dass Mädchen sich und ihre Körper in dieses regelrecht hineinpressen müssen. In der Realität jedoch kann nur ein geringer Teil dem Ideal überhaupt nahekommen. In Musikvideos oder im Fernsehen, wo Frauenbilder gemacht werden, sind Frauen oft stark sexualisiert, werden sie in lasziven Bewegungen und Posen gezeigt. Dadurch gehen die Absatzzahlen hoch. Es entstehen aber gleichzeitig ungesunde Entwicklungswünsche bei jungen Mädchen, die solche Inhalte konsumieren.

Ein weiteres Thema war Partnerschaft und Sexualität. Es ging um die eigenen Grenzen und die Herausforderung, sich selbstbestimmt auf Sexualität einlassen zu dürfen. Wann (Antwort: immer) darf man „Nein" sagen zu Handlungen, zu denen man sich noch nicht bereit fühlt? Und wann (Antwort: nie) muss man etwas mit sich machen lassen, wenn man es noch nicht will? Oft, so Deiß, trauten sich Mädchen und junge Frauen keine klaren Ansagen zu, da sie lieber die Erwartungen erfüllen oder Angst vor Zurückweisung haben. Das wichtigste in einer Partnerschaft sei aber Vertrauen, Offenheit und gegenseitiges Verständnis. Dazu gehöre ganz zentral die Ehrlichkeit bei sexueller Intimität.

Den Schülerinnen bot der Vortrag die Chance, sich offen und kritisch mit gesellschaftlichen Idealen, den Themen Frau sein und Sexualität auseinanderzusetzen. Die Beiträge der Mädchen, ihre Kommentare, Fragen, aber auch Nebengespräche zeigten, dass es zu diesem Thema noch mehr Redebedarf gibt. So bleibt Kera Deiß auch in Zukunft ein gern gesehener und wichtiger Gast an der Heimschule Kloster Wald.

Andrea Lichtenberger

 

 

zurück
Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg