Menü
24.06.2017

Die Regentrude

Die Theatergruppe der Mittelstufe spielte das Stück „Die Regentrude"

von Bernd Klaus Jerofke nach dem Roman von Theodor Storm


Ob Theaterpädagogin Sibylle Becker bei der Auswahl des Stückes schon daran gedacht hatte, dass das Thema zum Zeitpunkt der Aufführung hochaktuell und sinnlich wahrnehmbar würde, bleibt offen. Tatsache ist, dass die Außentemperaturen am Samstag, 24.06. dem Thema mehr als gerecht wurden. Bei über 30 Grad Hitze konnten sich die Zuschauer gut in die Situation des kleinen Dorfs im Norden Deutschlands Mitte des 18. Jahrhunderts hineinversetzen: „Einen so heißen Sommer, wie nun vor hundert Jahren, hat es seitdem nicht wieder gegeben. Kein Grün fast war zu sehen, zahmes und wildes Getier lag verschmachtet auf den Feldern." Eine Hitzekatastrophe also, Wassermangel, verdorrte Natur, Ernteeinbrüche, leidende Menschen und Tiere.

Der Wiesenbauer ist der wohlhabende Vater der jungen Maren und der Einzige, der trotz der anhaltenden Trockenperiode noch Heu für seine Tiere hat. Und er ist ein „Neugläubiger", wie die Bäuerin Stine sagt. Er glaubt nicht mehr an die Ursage von der Regentrude, die eingeschlafen ist, weil die Menschen sie vergessen haben.

Mutter Stine allerdings erinnert sich an die Geschichte, die märchenhaft erscheint und für einen wie den Wiesenbauer nur dummes Geschwätz ist. Er willigt nur unter der Bedingung in die Hochzeit seiner Tochter mit Stines Sohn ein, dass die jungen Leute den Regen zurückbringen.

Das junge Paar macht sich auf den Weg, der für die Dürre verantwortliche Feuerteufel wird überlistet und sie erreichen nach vielen Hindernissen dreierlei: die Regentrude wacht aus ihrem Schlaf auf und lässt es wieder regnen, der Feuerteufel wird vertrieben und der Hochzeit der beiden Liebenden steht nichts mehr im Wege.

Mit einem wunderbar-märchenhaften Bühnenbild und mit viel Spielfreude überzeugten die Schülerinnen mitsamt ihrer Regisseurin. Vielen Dank für die schöne Aufführung!


Margaretha Bucher-Schneider

Es spielten:


Die Regentrude: Lea Drinda
Ihre Helferin: Sophia Düker
Der eine Vogel: Mia Kelly
Der eine Fisch: Lisa Heidenreich
Der eine Stier: Paula Garcia-Alvares Palá
Eckeneckepenn: Lisa Kaut
Mutter Stine: Charlotte Meusel
Moorbauer: Jolan Omen-Welke
Wiesenbauer: Saskia Bartel
Andrees: Yolande Andrae
Maren: Chiara Kopp
Bäuerin: Camilla Harmer
Bäuerin: Madlen v. Köhlichen
Ben: Aurelia Heihoff
Svenni: Marcelina Beck
Der alte Schulze: Sarah Waldmann
Bogischa: Paula Atzinger
Bogisch: Marie Vontz


Technik und Requisite: Charlotte Felsheim, Benigna Jerusalem
und viele, viele Helferinnen für Kostüme, Deko und Requisite...

 

 

zurück
Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg