Menü
18.02.2017

Lossprechungsfeier

19 Gesellinnen verabschieden sich aus Wald

Mit beeindruckenden Gesellenstücken und guten Prüfungsergebnissen verabschiedeten sich 19 letztjährige Abiturientinnen als Gesellinnen im Schreiner- und Holzbildhauerhandwerk endgültig aus Wald. Sie hatten in den letzten Monaten intensiv daran gearbeitet, zusätzlich zum Abitur auch noch ihre Handwerkerlehre abzuschließen.

Bei der Lossprechungsfeier am Samstag, 18. Februar, erhielten die frisch gebackenen Gesellinnen ihren Gesellenbrief aus der Hand des Hauptgeschäftsführers der Handwerkskammer Reutlingen, Dr. Joachim Eisert, und der Leiterin der Lehrwerkstätten, Diana Kempf. Beide lobten in ihren Ansprachen das Walder Konzept, das die intellektuelle Ausbildung am Gymnasium mit der handwerklichen Ausbildung in den Lehrwerkstätten kombiniert. Dieses Konzept stoße auf großes Interesse, und viele Besucher seien begeistert davon, was sie in den Lehrwerkstätten zu sehen bekämen. Die Absolventinnen aus Wald seien „Botschafterinnen für das Handwerk", so Kempf. Dr. Eisert betonte das „wunderbare Zusammenspiel von Kopf, Herz und Hand", das Wald weit über die Region hinaus bekannt gemacht habe. Er empfahl den Gesellinnen, dem Handwerk treu zu bleiben und eine Meisterausbildung anzuschließen.

In ihrer Dankesrede ließen Constantia Zeiser und Leonie Vogler für die Schreinerinnen und Laura Strunk und Laura Stauss für die Holzbildhauerinnen das Publikum an lustigen Begebenheiten aus den Werkstätten teilhaben. Sie dankten ihren Meistern für die Geduld und Unterstützung und vor allem für den Trost, wenn etwas nicht auf Anhieb geklappt hatte.
Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Paula König, Helena Hauter und Julia Schöllhorn.

Den Gesellenbrief im Holzbildhauerhandwerk erhielten:

Iris Gelder, Isabel Haidlauf, Jacqueline Lehmann, Antonia Riegger, Laura Stauss, Laura Strunk und Julia Witter.


Den Gesellenbrief im Schreinerhandwerk erhielten:

Julia Buuk, Isabelle Graf, Katharina Häusler, Helena Hauter, Paula König, Melina Meuschke, Nadine Moldenhauer, Julia Schöllhorn, Sandra Traber, Leonie Vogler, Nadja von Wolff und Constantia Zeiser.


Preise erhielten bei den Schreinerinnen:

Melina Meuschke (1,8)

Katharina Häusler, Helena Hauter, Nadine Moldenhauer, Leonie Vogler (1,9)

 

Bei den Holzbildhauerinnen erhielten Preise:

Laura Stauss, Julia Witter (1,7)

Jacqueline Lehmann, Antonia Riegger (1,9)

 

Am 1. April werden voraussichtlich weitere 38 ehemalige Schülerinnen ihre Ausbildung im Schneiderhandwerk abgeschlossen haben und mit einer Modenschau ihre selbst geschneiderte Garderobe präsentieren.

 

Margaretha Bucher-Schneider

zurück
Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg