Menü
20.06.2015

Wald-Disney: Ein Märchen geht zu Ende

Am Samstag, 20.06.2015 erhielten die diesjährigen Abiturientinnen ihr Abschlusszeugnis aus der Hand von Schulleiterin Anita Haas. 63 Abiturientinnen haben das Abitur bestanden, ein Drittel davon mit einer Durchschnittsnote von 2,0 oder besser. Der Gesamtdurchschnitt liegt bei 2,3. Die Jahrgangsbesten sind Maximiliane Gindele (1,0), Sabrina Rösch (1,2) und Lina Möhrle (1,2).

Bei der Feier zur Entlassung der Abiturientinnen, die von Lorena Kempf und Helena Großmann musikalisch umrahmt wurde, erinnerte Anita Haas an die Anfänge der Schule vor fast 70 Jahren. Das erfolgreiche Erziehungs- und Ausbildungskonzept von Kloster Wald, das 1946 von der Gründerin Sr. Sophia v. Kotschoubey-Beauharnais etabliert wurde, sei auch heute noch zukunftsweisend. Sie wies auf die 2014 erschienene Doktorarbeit von Anne Priester hin mit dem Thema: „Mädchenbildung und katholische Pädagogik nach 1945: Die Pädagogin Sr. Sophia von Kotschoubey-Beauharnais O.S.B und die Heimschule Kloster Wald“ und zitierte den ehemaligen Oberschulamtspräsidenten Hans Pitsch, der über Schwester Sophia schrieb: „Das Musische war bei Schwester Sophia immer Bildungsprinzip… Sie wollte der Künstlichkeit des modernen Lebens, den Gefahren und Verfallserscheinungen der Konsumgesellschaft bewusst entgegenwirken durch die Pflege des Schauens, Hörens und Fühlens, durch religiöse Bildung und Besinnung auf die Kräfte der Tradition.“

Anita Haas betonte, dass das künftige Leben der Abiturientinnen der Ausdauer und Tatkraft, der eigenen Überzeugung und Zielsuche bedürfe. Die Schülerinnen konnten in Wald lernen, dass das Leben zwar ein Auf und Ab kenne, aber in Gottes Hand liege. Ein Leben in Gottvertrauen gebe die Gewissheit, aufgehoben zu sein, den Mut, auch Durststrecken überwinden zu können und letztlich nichts vergebens unternommen zu haben.

Jede Abiturientin sei angesprochen und herausgefordert zur Weltgestaltung. Sie warnte aber auch vor der Gefahr des übersteigerten Individualismus, der in Egoismus entartet. Bescheidenheit, Demut und Dankbarkeit seien Werte, die dem entgegengehalten werden müssten. Eine Schule müsse umfassend erziehend wirken. Sie müsse in der Lage sein, starke, verantwortungsbewusste, freie und entscheidungsfähige Persönlichkeiten heranzubilden. Sie sei sich sicher, dass es gelungen sei, dass die Mädchen die Schule mit einem stabilen Selbstwertgefühl verlassen. Es komme im Leben im Sinne des Hl. Benedikt vor allem auf das menschliche Miteinander an. Drei Punkte seien dabei wichtig: Achtung voreinander zu haben, Sorge füreinander zu übernehmen und Leben miteinander zu gestalten. In diesem Sinne wünschte sie den Abiturientinnen, dass sie das Leben mit Geduld, Demut und Gottvertrauen betrachten können.

Im Anschluss an die Rede der Schulleiterin dankte Gräfin Maria-Anna Schenk von Stauffenberg stellvertretend für die Eltern allen, die in den vergangen Jahren geduldig in Internat und Schule an der Bildung und Ausbildung der Schülerinnen beteiligt waren. Sie forderte die Abiturientinnen auf, ihre Schwächen zu kennen, um die Stärken nutzen zu können. Sie gratulierte ihnen dazu, bis zu diesem ersten großen Ziel, dem Abitur, durchgehalten zu haben. Die Zeit in Wald habe sie geprägt. Das Zusammengehörigkeitsgefühl in Wald sei etwas Besonderes. Sie forderte sie dazu auf, das Andenken an diese besondere Zeit zu bewahren.

Für die Abiturientinnen sprachen Jil Binder und Anna Kling. Sie beschrieben die Etappen auf dem Weg zur allgemeine Hochschulreife, auf dem sie reifer geworden seien. Sie dankten vor allem Herrn Dr. Bechtold, der ihnen mit liebevoller Strenge den richtigen Weg gewiesen habe. Sie schlossen ihre Rede mit dem diesjährigen Abimotto:
„Ein Märchen geht zu Ende. Ein neues beginnt.“

Am Sonntag, 21.06.2015 fand unter der Mitwirkung des Schulchores und des Schulorchesters der Abiturgottesdienst statt. Die Predigt hielt Pfarrer Gerhard Müller.

Folgende Schülerinnen wurden mit Preisen ausgezeichnet:

Maximiliane Gindele                                  867 P                         1,0

Sabrina Rösch                                            792 P                         1,2

Lina Möhrle                                                787 P                         1,2

Svenja Gröner                                            754 P                         1,4

Karolin Fleig                                               748 P                         1,5

Sophia Lege                                               741 P                         1,5

Sophia Brucker                                          734 P                         1,5

Lorena Kempf                                             633 P                         1,5

Nathalie Stadler                                          724 P                         1,6

Marcia Hirschle                                          721 P                         1,6

Sarah Endepols                                          691 P                         1,8

Pia Mayer                                                    684 P                         1,8

Pauline Komp                                             683 P                         1,8

Kyra Kern                                                    680 P                         1,8

Anna Vogel                                                 674 P                         1,9

Isabel Pitz                                                   669 P                         1,9

Nicola Dreßen                                            668 P                         1,9

Carolin Veeser                                            659 P                         2,0

Sarah Laubenberger                                 648 P                         2,0

Lara Hüttl                                                    647 P                         2,0

Anna Miller                                                 646 P                         2,0

 

Weiterhin haben folgende Schülerinnen das Abitur bestanden:

Rosa Benz, Joséphine Schulte, Emma Kleiner, Jacqueline Bauhofer, Taschina Hummel, Sophia Munk, Anna Willusch, Laura Knaus, Kathrin Seiberle, Jil Binder, Seline Hofmeister, Hikaru Uhl, Nadia Dermawan, Madeleine Friedrich, Klara Reichert, Leonie Leuders, Anna Kling, Nadine Suhr, Luise Baader, Kara Thierbach, Rebecca Baader, Katarina Foldenauer, Helena Großmann, Meike Schyra, Victoria Sanabria Gonzales, Anne-Sophie Kempf, Viktoria von der Bey, Chiara Di Bari, Isabelle Schenk Gräfin von Stauffenberg, Yining Wang, Anstasia Gräfin zu Reventlow, Xiaohui Yang, Katrin Schimscha, Pauline Hiller, Katharina Binder, Charlotte-Sophie Pfleghar, Leonie Beike, Luisa Göler, Senta Bohnacker, Hannah Bayer, Aleksandra Stiers, Martha Schultz

Folgende Sonderpreise wurden vergeben:

Scheffelpreis für besondere Leistungen und gute literarische Kenntnisse im Fach Deutsch und Preis der „Stiftung Humanismus heute“ für ausgezeichnete Leistungen im Fach Latein: Maximiliane Gindele

Preis für hervorragende Leistungen im Fach Latein: Karolin Fleig, Lorena Kempf und Sabrina Rösch

Preis „In memoriam Sr. Maria Lioba“ für besonderes Engagement im Fach Geschichte: Pauline Komp

Preis für sehr gute Leistungen im Fach Französisch: Joséphine Schulte

Preis für sehr gute Leistungen im Fach Englisch: Isabelle Pitz.

Preis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung: Yining Wang      

Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft: Svenja Gröner.

Lorena Kempf wurde ausgezeichnet für ihr langjähriges musikalisches Engagement bei vielen schulischen Veranstaltungen.

 

Margaretha Bucher-Schneider

zurück
Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg