Außenansicht mit See – Kloster Wald – Gymnasium – Intenat – Lehrwerkstätten
Menü
23.09.2018

Laufen als Teamsport

Interne erfolgreich beim Walder Volkslauf

In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist – das wusste schon der römische Poet Juvenal. Im Schulalltag scheint diese einfache Erkenntnis doch bisweilen in Vergessenheit zu geraten, so findet Denken, Lernen, Recherchieren, Grübeln und Sinnieren doch zumeist im Sitzen statt.

Gut, wenn dann und wann das Lernen mit Kopf, Herz und Hand auch mit einer höheren Herzfrequenz verbunden werden kann.

So geschehen am 23. September 2018, als der TSV 1924 Wald zum Walder Volkslauf einlud. Unter den 181 angetretenen Läuferinnen und Läufern waren 28 interne Mädchen aus dem Kloster Wald.

Mitgelaufen sind Schülerinnen aus den Klassen 5 bis 12. 17 von ihnen liefen den Schülerlauf über 1.500 Meter, acht die 4.400 Meter des Jedermannslaufs, drei den Hauptlauf über 10.000 Meter – und das sehr erfolgreich. Anna von Quadt (Klasse 11) belegte in ihrer Altersklasse den zweiten Platz. Emilia von Lovenberg (Klasse 12) war wiederum in ihrer Kohorte zweitschnellste. Zudem gab es vier dritte Plätze, einen vierten und zwei fünfte Plätze. Auch einen ersten Platz kann das Internat für sich verbuchen. Mirjam Siebenrock, Erzieherin bei den Zehnern, war in ihrer Altersklasse spitze.

Gratulation geht aber nicht nur an die besonders guten Leistungen, sondern an alle Mädchen, die sich sportlich engagierten und einfach einmal mitliefen. Und das trotz widriger Umstände. Noch kurz vor Start musste dank Sturmtief „Fabienne" die Laufstrecke aus dem Wald aufs freie Feld verlegt werden.

„Es war ein sehr gelungener, sportlicher Sonntagnachmittag," bilanzierte dann auch Iris Johner vom Internat, deren Motivation ganz entscheidend für den Erfolg der Gruppe war.

Denn keine kämpft allein. Franz Hug, der Trainer der Lauf-AG, hat für die Mädels im Hauptlauf über 10.000 Meter die Pace gemacht. Alle Mädchen, die nicht mitgelaufen sind, haben die Läuferinnen an der Strecke angefeuert. Lidwine Arco und Philippa Oppersdorff haben dafür extra Plakate gebastelt.

So wurden die Mädchen, begleitet von einem „lautstark anfeuernden Fanclub" (Südkurier), ins Ziel getragen.

Alle Läuferinnen konnten nach der Siegerehrung an einer „Startnummern-Verlosung" teilnehmen. Hier gab es von verschiedenen Sponsoren gestiftete Preise zu gewinnen.
Marcelina Beck, Paulina Torner und Mirjam Siebenrock konnten sich jeweils über zwei Packungen Nudeln und Soße der Firma Gaggli freuen – Kraftfutter für das nächste Rennen.

Der TSV Wald hat sich mehrfach über die Teilnahme der Internatsmädchen bedankt und hofft uns auch im nächsten Jahr begrüßen zu dürfen.

So ist ein Ziel für 2019 schon einmal benannt. Denn – noch so ein Spruch, diesmal Laotse: „Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg."

Christian Mehrmann

zurück
Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg